Selbstgemachte Gnocchi mit frischem Basilikum-Pesto

Gründonnerstag – da gab´s bei Mutti immer Spinat! 🙂

Wir haben dieses Jahr mal etwas Neues ausprobiert und knallgrünes Basilikum-Pesto gezaubert. Dazu selbstgemachte Gnocchi…hmmm einfach super lecker!

20150403_200801_Richtone(HDR).jpg

Und sogar ganz fix und einfach:

Für die Gnocchi (für 2 Personen)

500g Kartoffeln
250g Mehl
50g Gries
etwas Salz

Die Kartoffeln kochen, pellen und zerdrücken. Mit Mehl, Grieß und Salz vermengen, sodass ein glatter Teig entsteht. Den Teig etwas ruhen lassen.
Aus dem Teig daumendicke Rollen formen, in kleine Stücke schneiden und nach Belieben modellieren. Klassisch werden sie gerollt und mit einer Gabel Rillen hineingedrückt, damit die Soße später besser haften bleibt.
Die Gnocchi in kochendem Salzwasser garen, bis sie oben schwimmen.

20150403_195247_Richtone(HDR).jpg 20150403_195230_Richtone(HDR).jpg

Für das Pesto (ca. 300 ml)

1 Strauch Basilikum bzw. 75 g
2 EL Pinienkerne
1 Zehe Knoblauch
1 Prise Salz
200 ml Olivenöl
2 EL frisch geriebener Parmesan

Alle Zutaten in einem Mixer oder mit einem Pürierstab mixen, den Parmesan allerdings erst zuletzt unterrühren.

Je nach Geschmack kann auch Petersilie ergänzt werden.

Ich habe das gesamte Pesto sofort aufgebraucht. Man kann es allerdings auch in ein Glas füllen, verschließen und länger aufbewahren. Wichtig ist dabei, dass etwas Öl über dem Pesto steht.

Die Rezepte für die Gnocchi und das Pesto findet ihr auf chefkoch.de.

2 Kommentare zu “Selbstgemachte Gnocchi mit frischem Basilikum-Pesto

  1. Anna

    Oh, Sünde, aber es sieht wirklich sehr lecker aus! Ich habe neulich auch ein grünes Pesto gemacht, allerdings aus Petersilie. Hat aber auch gut geschmeckt. 🙂 Weißt du, wie lange das Pesto dann haltbar ist, wenn man es aufbewahren will? Eine Woche?

    Herzlich,
    Anna

    Antworten

    1. Julie

      Liebe Anna,
      danke für deinen Kommentar 🙂
      Ich habe es selbst noch nicht getestet, wie lang das Pesto haltbar ist. Ich habe aber gelesen, dass es sich sogar ein Jahr lang hält, wenn es immer mit Olivenöl bedeckt und gut verschlossen im Kühlschrank steht.
      Ein Versuch ist es wert, vor allem jetzt zur Bärlauch Zeit! Mhhhh…lecker 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.