Mein Sabbatical

Von Oktober 2015 bis März 2016 war ich für ziemlich genau 6 Monate im Sabbatical.

Warum? Was ich gemacht habe? Und was ein Sabbatical eigentlich ist?
Ich erkläre es dir!

Sabbatical – was ist das eigentlich?

Ein Sabbatical ist eine Auszeit vom Job.

Der Arbeitnehmer setzt für einen bestimmten Zeitraum seine Arbeit aus. Im Anschluss kehrt er aber an seinen Arbeitsplatz zurück.

Diese Auszeit kann für eine private Weiterbildung, Forschung, Selbstfindung oder ein Projekt genutzt werden. In der Regel beantragt man ein Sabbatical also, um sich einen Traum zu erfüllen. Dabei gibt es inhaltlich keine Bestimmungen oder Voraussetzungen. Das Sabbatical muss nichts mit dem Job zu tun haben.

Die Dauer ist individuell verhandelbar – von ein paar Monaten, bis hin zu ein oder zwei Jahren.

Warum ich ein Sabbatical beantragt habe

Ich war erst 25 Jahre alt: mit 18 habe ich Abi gemacht, mit 23 hatte ich den Bachelor in der Tasche, seit 2 Jahren stand ich richtig im Berufsleben. Da braucht man doch noch keine Auszeit?!

Eine Freundin hat mal zu mir gesagt:

Es wäre doch viel besser, wir würden jetzt Rente bekommen, um unsere Träume zu leben und Lebenserfahrung zu sammeln und anschließend arbeiten gehen, sesshaft werden und eine Familie gründen.

Und irgendwie hat sie ja recht. Wann, wenn nicht jetzt?

Direkt nach dem Abitur war ich schon einmal für neun Monate mit meinen zwei besten Freundinnen in Australien. Aus dieser Zeit kann ich bis heute Motivation, Kreativität, Freude und Energie schöpfen. Wir drei sind zusammen, aber auch allein gereist und haben die Welt danach mit ganz anderen Augen gesehen.

Damals war es mir wichtig, zurück nach Deutschland zu kommen und zu studieren. Mit der Gewissheit, dass ich auf jeden Fall noch einmal für mindestens drei Monate ins Ausland gehen möchte!

Wohin mich mein Sabbatical geführt hat – Oktober 2015 bis März 2016

Australien hatte ich schon einmal kennen gelernt, daher war die Entscheidung schnell klar, dass es als Hauptziel nach Neuseeland gehen sollte.

Auch dieses Mal war ich nicht allein unterwegs, sondern mit meinem Freund. Und es war eine wirklich spannende und auch herausfordernde Zeit für uns beide. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wir haben uns immer noch lieb und stehen uns näher als je zuvor.

Um auch den Hin- und Rückflug mit den Zwischenstopps optimal zu nutzen, hatten wir in unsere Reiseroute auch Südostasien und Südamerika integriert.

Unsere Reiseroute

 

Interviews

Das Thema Sabbatical ist bei vielen noch unbekannt. Umso begeisterter sind die Gesichter, wenn ich erkläre, wie unkompliziert eine solche Auszeit funktionieren kann.

29.07.2015
Auch der Gesundheits- und Lifestyleblog Orangenfalter war neugierig und hat mir einige Fragen zur Idee und zum Ablauf einer solchen Auszeit gestellt.

21.11.2015
Jessi schreibt für Fielfalt, eine Community für ambitionierte Frauen. Sie hat mich auf dem Blog vorgestellt und gefragt, wohin die Reise geht und was man beachten sollte.

15.07.2016
Anja Schreiber ist freie Fachjournalistin und schreibt zu den Themen Bildung, Studium und Beruf. Sie hat einen Artikel für die Berliner Zeitung (Juni 2016) zum Thema Sabbatical verfasst und mich dazu befragt.