Hello Australia – I´m coming home

Australien ist der Grund, weshalb ich mich gerade auf Weltreise befinde. Weshalb ich den Mut hatte zu sagen: Ja, ich will mir 6 Monate Auszeit nehmen und reisen!

Denn ohne dass ich auch nur den Hauch einer Ahnung hatte was mich erwartet, bin ich 2008 kurz nach dem Abi nach Australien geflogen. Und diese Reise hat mich tief berührt und war in den letzten sieben Jahren ein wichtiger Teil von mir. Ich habe fast täglich an meine 9 Monate in „Down Under“ gedacht.

Es war Motivation, Sehnsucht und pures Glück zugleich.

Umso aufgeregter war ich am Flughafen in Auckland während der letzten Stunden in Neuseeland. Natürlich hat es mich auch traurig gemacht, dieses fantastische grüne Paradies zu verlassen. Aber auch so unfassbar glücklich, auf dem Weg nach Adelaide zu sein!

Wir mussten 12 Stunden am Flughafen warten und konnten unser Gepäck erst nachts um vier einchecken. (Irgendwie hatten wir bis jetzt immer so ein Glück an Flughäfen 😀 )

Aber alles egal. Alles schön. Alles gut! Es ging ja schließlich nach Australien! Ahhhhh, ich war so hibbelig! 😀

[singlepic id=625 w= h= float=none]

Als wir über Sydney geflogen sind, habe ich mir die Nase am Fenster platt gedrückt. Da ist es! Mein Australien! So zum Greifen nah!

Und dieser Moment, als wir gelandet sind…unbezahlbar! Ein herrliches Kribbeln im Bauch und das Gefühl, nach Hause zu kommen. Die warme Luft, die Sonnenstraheln auf meiner Haut, der australische Akzent – alles so vertraut! Ich konnte Thilo an die Hand nehmen und sagen: Komm, ich zeige dir mein Australien.

 

Australien begrüßte mich wie eine alte Freundin

[singlepic id=626 w= h= float=none]

Und irgendwie war alles perfekt!

  • Der nette Busfahrer hat uns erklärt wo wir aussteigen müssen und uns wegen fehlendem Wechselgeld sogar kostenfrei mit in die Stadt genommen.
  • Im Hostel gab es am ersten Abend ein kostenfreies BBQ – das sogar super geschmeckt hat! (Die Würstchen hier sind eigentlich furchtbar… 😀 )
  • Und der Sonnenuntergang am Strand in Glenelg war einer der schönsten, die ich je gesehen habe!

Ich hatte das Gefühl, Australien begrüßt mich wie eine alte Freundin:

Hey Julia, schön dass du wieder da bist! Wir haben dich vermisst! 7 Jahre ist es her, du meine Güte….wurde Zeit, dass du mal wieder nach Hause kommst.

Ja, nach Hause kommen. Der rote Kontinent fühlt sich für mich wie eine zweite Heimat an. Ich liebe die Landschaft, die golden glänzt, wenn die Sonne unter geht. Ich liebe das Meer, dass im Sommer so herrlich warm ist. Ich liebe die Menschen, die einen beim Autofahren grüßen und jeden Wunsch mit einem „No worries mate“ erfüllen.

 

Heimat ist da, wo deine Freunde sind

Ich finde man fühlt sich nur dort zu Hause, wo auch besondere Menschen leben. Aus diesem Grund sind wir nach Adelaide geflogen – eine Stadt, die dafür bekannt ist, dass zwei Tage völlig ausreichen um alles gesehen zu haben 😀

Aber besondere Menschen machen auch schnöde Orte besonders:

Sonja zum Beispiel, die ich beim wwoofen auf Kangaroo Island kennen gelernt habe. Sie hat seit ca. einem Jahr eine Farm in South Australia mit ihrem Freund Andrew.

[singlepic id=628 w= h= float=none]

Und beide haben uns sehr herzlich begrüßt und wir konnten wunderbar über „alte Zeiten“ plaudern. Sie sind so stolz auf ihr tolles Grundstück und haben uns nicht nur ihre Pläne erklärt, sondern auch Freunde vorgestellt und uns ihren Farmers Market gezeigt.

Anschließend haben wir einen 2-tages Trip nach Kangaroo Island gemacht. Eine ganz besondere Insel für mich, da ich hier drei Wochen bei Brenton in der KI Outdoor Action gearbeitet hatte. Und auch er hat sofort zugesagt, dass wir gern vorbei kommen können.

[singlepic id=630 w= h= float=none]

Es war, als wäre ich niemals weg gewesen. Obwohl sich einiges geändert hat, ist auch so viel beim Alten geblieben und es war ein so wunderbares Gefühl wieder auf dieser tollen Insel zu sein! Wir durften mit der Sunset Kangaroo Quadtour mitfahren und Sandboards ausleihen und sind ihm dafür bei der Arbeit in der Nähre der Sanddünen zur Hand gegangen. Ein ganz einfaches Geben und Nehmen.

Aber genau das macht mich im Moment so unglaublich glücklich!

Ich brauche nichts – keinen Fernseher, kein teures Handy, keine Designerklamotten. Meine einzige Jacke (die zweite habe ich verloren 😀 ) steht nach der Quadtour vor Dreck, meine Hosen und Strümpfe haben alle Löcher. Aber ich habe mich schon lange nicht mehr so wohl in meiner Haut gefühlt!

[singlepic id=629 w= h= float=none]

Ich bin so zufrieden ganz tief im Inneren, dass ich manchmal fast weinen möchte. In Neuseeland hatte ich dieses Gefühl manchmal, wenn ich vor einer atemberaubend schönen Kulisse stand.

Aber Australien toppt das ganze noch einmal. Ich kann hier einfach „sein“,  in diesem ganz besonderen Land, mit diesen ganz besonderen Menschen. Ich kann das Glück greifen, es umarmen und überall mit hin nehmen.

 

An einem Abend auf Kangaroo Island war ich etwas überwältigt von meinen eigenen Gedanken und Gefühlen und musste sie unbedingt aufschreiben. Ich bin mir unsicher, ob ich das hier veröffentlichen soll oder nicht. Vielleicht denkt der ein oder andere, die spinnt ja! 😀

Aber ich möchte es trotzdem gern teilen, weil dieser Moment viel in mir bewegt hat und ich selbst eine Gänsehaut bekomme, wenn ich diesen Text noch einmal lese:

 

Vor acht Jahren habe ich mein Herz an Australien verloren.

Heute habe ich es wieder gefunden: Es lag einsam und allein im Sand, versteckt an einem zauberhaften Strand. Es ist immer noch groß und rot und pocht in einem vertrauten Rhythmus.

Vorsichtig hob ich es mit beiden Händen auf, wischte Sand und Salz herunter und setzte mich, um es genauer zu betrachten.

Es sah mich ebenfalls an, durcheinander und verletzt und sagte: „Wo warst du so lang?“

„Ich musste zurück nach Hause, um zu Studieren. Das weißt du doch!“, sagte ich zu ihm.

„Ja das weiß ich, aber acht Jahre sind so viel länger als irgendein Studium. Du hast mir gesagt, du würdest bald zurück sein. Und dass du wüsstest, was dir wichtig ist und dass du weiter reisen und die Dinge tun würdest, die dich glücklich machen. Was ist passiert?“

„Das Leben ist passiert“, sagte ich. „Die drei Jahre Studium waren ok, aber ich hatte leider keine Chance ein Auslandssemester zu machen. Und dann hatte ich einen neuen Freund und wollte erstmal schauen, wie es mit ihm läuft, bevor ich länger verreise. Und dann hatte ich ein tolles Jobangebot, welches ich annahm, um Geld zu verdienen und Berufserfahrung zu sammeln. Es tut mir leid, ich wollte dich nie so lange hier allein lassen. Bist du mir jetzt böse?“

„Nein, bin ich nicht. Mir geht es gut“, sagte mein Herz.

„Aber ich hatte dich doch verloren“, antwortete ich.

„Ja das hattest du. Aber jetzt bist du hier. Und das ist das Wichtigste. Weil du die Entscheidung getroffen hast, zurück zu kommen. Und ich hoffe, dass du mich dieses Mal mitnimmst?“

„Ja, natürlich, das werde ich! Ich werde mein Bestes geben, dich nie wieder zu verlieren. Und du hast Recht. Ich habe die Entscheidung getroffen, zurück zu kommen. Und genau so werde ich auch in Zukunft die Entscheidungen treffen dich mit zu nehmen, wohin ich auch gehe. Und wenn du dich traurig oder einsam fühlst, sag es mir bitte! Ich möchte dich nie wieder verletzen!“

Und so saßen wir gemeinsam an diesem wundervollen Strand, umgeben von Wiesen auf denen Kängurus hüpften und aßen, während sie unserem Gespräch lauschten. Die Sonne ging unter und wir sahen uns um zu dem jungen Mann im Camper, der alles für die Nacht vorbereitete.

Und ich dachte: was ist denn bloß schief gelaufen in den letzten Jahren? Warum bin ich nicht schon früher hierher zurück gekommen?

Und die Antwort war: nichts ist schief gelaufen. Weil das Leben manchmal einfach passiert und man seine Entscheidungen mit Herz und Hirn zusammen treffen muss. Du hast bloß auf die richtige Zeit gewartet, in dieses Leben zurück zu kommen. Und das ist gerade jetzt. Die perfekte Zeit, mit dem perfekten Mann, am perfekten Ort. Wo du gefunden hast, was du einst verlorst.

Und wenn du so weiter machst und deine Entscheidungen und dein Leben so triffst, dass es dich glücklich macht, wirst du nie etwas bereuen müssen. Und das ist es, worum es im Leben geht.

 

6 Kommentare zu “Hello Australia – I´m coming home

  1. DieReiseEule

    Wow, der letzte Absatz ist so poetisch geschrieben…

    Ein Teil meines Herzens habe ich in Australien gelassen, mit Absicht, damit ich wieder komme.
    So wie vor 25 Jahren in Neuseeland. Da habe ich auch einen Teil meines Herzens deponiert und nun, diese Jahr, werde ich es endlich besuchen.

    Heimat ist da, wo ein Teil deines Herzens ist.

    Antworten

    1. Julie

      Oh, danke für deinen lieben Kommentar! 🙂

      Das kann ich genau nachfühlen und ich freue mich jetzt schon auf deine Reiseberichte! 😀 🙂
      Ich werde auch immer so viele Gefühle mit Australien und Neuseeland verbinden und es war ganz bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich dort war!

      Herzliche Grüße!

      Antworten

      1. DieReiseEule

        Kann man deinem Blog (außer auf den Social Media Kanälen) folgen? Oder sehe ich das nur nicht? Finde deinen Blog nämlich sehr schön und interessant.

        Antworten

        1. Julie

          Vielen Dank, das geht runter wie Öl 🙂
          Ich habe leider (noch) keinen RSS Feed oder Newsletter angebunden.
          Ansonsten bin ich noch auf Bloglovin angemeldet: https://www.bloglovin.com/blogs/julietravelsde-13938517

          Antworten

    1. Julie

      Vielen Dank liebe Jessi 😊

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Julie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.