Hello New Zealand!! :)

Endlich sind wir da!

34 Stunden haben wir von Bali bis Neuseeland gebraucht.
Kurz bevor wir am Flughafen angekommen sind, hatte uns die Nachricht erreicht, dass dieser wegen Vulkanasche geschlossen wurde. Sogar schon seit zwei Tagen!

Singapore Airlines hat uns zwar ein sehr schönes Hotel zur Verfügung gestellt, aber am nächsten Tag saßen wir wie auf Kohlen…dann spontane Öffnung am Abend und zwei Stunden warten am Check In. Alle wollten nun gleichzeitig weg und die Passagiere wurden so, wie sie in der Schlange standen, auf die Flüge gebucht. Wir haben gerade so den letzten erwischt!

 

Über Singapur und Sydney nach Auckland

Zwei Uhr nachts sind wir in Singapur angekommen und konnten erst sechs Uhr in ein Hotel gefahren werden. Unser Anschluss nach Sydney ging dann abends um acht und dort angekommen hatten wir noch einmal zwei Stunden Aufenthalt bis zum Abflug nach Auckland.

Etwas stressig, aber nachdem wir ewig geschlafen haben und sich unsere Gastgeberin in Auckland schon Sorgen gemacht hat (auf Airbnb gibt´s tolle Privatunterkünfte!), ging es uns wieder ganz gut 😀
Es kann halt auch mal etwas schief gehen…

 

Prince Charles sagt „Herzlich Willkommen!“

Was für eine tolle Begrüßung!! 😀
Prince Charles und Camilla sind extra aus England angereist, um uns persönlich in Auckland willkommen zu heißen. Sehr aufmerksam, wie ich finde, und auch ein bisschen aufregend! 😉

[singlepic id=560 w= h= float=none]

[singlepic id=561 w= h= float=none]

[singlepic id=562 w= h= float=none]

Auckland selbst ist meiner Meinung nach aber nicht sehr sehenswert. Wir waren auf den Sky Tower, haben den tollen Ausblick genossen und uns den Hafen angeschaut.

[singlepic id=563 w= h= float=none]

[singlepic id=564 w= h= float=none]

[singlepic id=565 w= h= float=none]

Work and Travel ohne Arbeit?

Die drei verbleibenden Tage in Auckland wollten wir eigentlich nutzen, um ein Bankkonto zu eröffnen und die Steuernummer zu beantragen.

Leider ist dies schwieriger als gedacht. Seit Oktober achten die Banken sehr penibel auf den Nachweis einer neuseeländischen Adresse – am besten eine Rechnung oder ähnliches. Schreiben eines Hostels werden nicht länger anerkannt. Hm, das könnte als Backpacker schwierig werden, aber vielleicht finden wir ja noch einen Weg. Einen Termin bei der Bank gab es nämlich auch erst in zwei Wochen (in Auckland zumindest) 😀

Und ohne Bankkonto gibt es leider auch keine Steuernummer und somit keine Möglichkeit Arbeiten zu gehen.

 

„Dete Jack“, unser neues zu Hause für die nächsten Monate

Am 10. November haben wir uns dann Richtung Norden aufgemacht, um unser Auto zu kaufen!
Von Deutschland aus hatten wir bereits den „Dete Jack“, einen grünen Toyota Estima, bei „Carmens Eco Vans“ reserviert, um keine Zeit mit der Autosuche zu verlieren.

[singlepic id=566 w= h= float=none]

Carmens Partner John ist Automechaniker und checkt alle Wagen, die sie von Backpackern zurück kaufen. Carmen hat uns geholfen, alle Unterlagen auszufüllen und genau erklärt, wie der Van so tickt. Jetzt kann es richtig los gehen! 🙂

 

Ein Autokauf ist ziemlich einfach

Interessanterweise ist es in Neuseeland wesentlich einfacher ein Auto zu kaufen, als ein Bankkonto zu eröffnen! 😀

  • Ein Kaufvertrag ist optional, Fahrzeugpapiere gibt es nicht
  • An- oder Ummeldung des Fahrzeuges erfolgt bei der Post – für 9(!) Dollar
  • Um die Lizenz zum Fahren zu erhalten, wird eine Gebühr fällig (ebenfalls bei der Post zu bezahlen) – für 26,15 Dollar für 6 Monate
  • Außerdem muss das Fahrzeug eine gültige WoF – Warrant of Fitness haben (ähnlich wie unser TÜV). Unsere Estima benötigt die Überprüfung alle sechs Monate.

 

  • Versicherungen sind eher unüblich in Neuseeland, wir haben sicherheitshalber aber trotzdem eine abgeschlossen. Wir sind halt Deutsche 😉
    Dafür gibt es direkte Versicherungen für Ausländer.
  • Das Auto ist ja nicht mehr das jüngste…netterweise hat Carmen bereits eine Roadside Assistance beim vtnz abgeschlossen. Diese können wir um Hilfe bitten, falls wir doch mal liegen bleiben sollten.
  • Tipp: als Mitglied beim ADAC kann man auch für sechs Monate kostenfrei Mitglied beim AA in Neuseeland werden! Mit der Deutschen Plus Mitgliedschaft erhält man hier eine normale Mitgliedschaft. Darin enthalten sind z.B. auch kostenfreie Landkarten.

 

Jetzt sind wir schon einen Monat unterwegs.

Fünf weitere liegen noch vor uns – wahnsinn! Thailand und Bali haben sich noch wie ein ziemlich langer Urlaub angefühlt. Wir wissen zwar, dass wir ein halbes Jahr unterwegs sind, aber richtig begreifen können wir das noch nicht.

Mit dem Autokauf schleicht sich jetzt langsam ein anderes Gefühl ein. Diese Art des Reisens ist langfristiger ausgelegt und wir haben alles an Board, um ganz individuell die zwei Inseln erkunden zu können.

Dort bleiben, wo es uns gut gefällt und weiter fahren, wenn wir etwas nicht mögen. Was für ein Luxus!!

Nicht genau zu wissen was kommt, sondern einfach das Hier und Jetzt jeden Tag genießen zu können ist ein großes Geschenk, dass wir uns gerade machen.

 

Ein Kommentar zu “Hello New Zealand!! :)

  1. Carmen

    hallo Julia und Thilo

    danke schoen das du uns so positiv erwaehnt hast, das finde ich natuerlich toll.
    Ich werde jetzt gleich mal durch die anderen blogposts stoebern.
    Euch noch ganz viel Spass bei eurer naechsten Etappe in Australien

    liebe Gruesse Carmen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.