Saftige Hügel und rauschende Buchten – unser erster Eindruck von Neuseeland

Wer von Auckland aus nach Norden unterwegs ist, wird vermutlich genau wie wir an der Ostküste Richtung Bay of Islands fahren.

Obwohl uns viele Freunde erzählt haben, dass die Südinsel Neuseelands noch schöner sein soll, sind wir bereits von der Landschaft begeistert!

Die ersten saftig-grünen Hügel mit den vielen kauenden Kühen, tauchen direkt hinter Auckland auf und sind so idyllisch und friedlich. Vereinzelt liegen abgestorbende weiße Bäume mitten auf der Wiese. Die vorüberziehenden Wolken erinnern an die unzähligen Schafe, die auch mal nur halb geschoren auf der Weide stehen (und vermutlich gleichzeitig schwitzen und frieren 😉 )

 

Abseits der Hauptstraßen

Ein richtiges Highlight war die erste Gravel Road (unbefestigte Straße), die wir durch den Russell Forest gefahren sind. Hier habe ich Thilo gern den Vortritt am Steuer gelassen – die geschotterten Serpentinen waren mir mit dem alten Auto nicht so ganz geheuer 😉

Die Aussicht, die sich uns anschließend bot, war einfach atemberaubend! Ganz oben angekommen sieht man bereits die Küste und das Meer, steht aber mitten in den Bergen zwischen Nadelbäumen und weiten Feldern. Sogar Bienenstöcke haben wir entdeckt 🙂

Lohnenswert sind die abgelegenen Straßen auch wegen der einfallsreichen Briefkästen: Mikrowellen, Vogelhäuser, Bootsmotoren,… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

 

Das Handwerk

Der Reiseführer verspricht, dass in einigen Ecken Neuseelands tolles Handwerk zu finden ist!
Tatsächlich sind wir bereits an zwei Märkten vorbei gekommen und haben wundervolle, einzigartige Schmuckstücke entdeckt, die ich am liebsten alle gekauft hätte! 😀

Paihia – immer, wenn ein großes Schiff anlegt

Kein Witz, immer, wenn ein Kreuzfahrtschiff hier halt macht (und das sieht in dem recht kleinen Ort schon ziemlich seltsam aus), findet ein Arts & Craft Market statt.

Es gibt Tücher, Taschen und Röcke, tolle Accessoires aus Metall, Holz, Keramik und Glas, Seifen und Schmuck. Fast alles selbst hergestellt.
Ich kam nicht umhin mir eine Kette mit einem Jade Stein zu kaufen 😉

Vor einigen Jahren war mir der „Greenstone“ bereits in Australien aufgefallen, da ihn viele als echt großen Brocken um den Hals trugen. Der Verkäufer hat mir erklärt, dass Jade allerdings nur in Neuseeland zu finden ist. Er hat die Steine selbst geschliffen und jede Form hat ihre eigene Bedeutung – nach Tradition der Maori.

Kerikeri – immer samstags von 08:00 bis 13:00 Uhr

In Kerikeri war es schlichtweg Zufall, dass wir an einem Samstag an diesem tollen Markt vorbei gekommen sind! Auch hier findet man Schmuck, Bilder, Klamotten, Holzmöbel, u.v.m.


Zusätzlich gibt es aber auch frisches Obst und Gemüse aus der Region, Honig, Saucen und sogar einen deutschen Bäcker!!! 🙂 🙂
Was für ein Genuss, nach all dem labbrigen Toastbrot! 😀

Wir haben uns für die nächsten zwei Tage mit Obst und Gemüse eingedeckt und ich kann euch sagen – Kiwis und Orangen schmecken in Deutschland nach nichts im Vergleich zu diesen hier!

 

Honig und Schokolade

Falls ihr mal in Kerikeri vorbei kommt, empfehle ich die Honigmanufaktur Bay of Islands Honey Shop und auch die Schokoladenfabrik Makana zu besuchen 🙂

Bei letzterer wird derzeit ein Café angebaut, das 2016 öffnen soll.
Im Shop gibt es zur Begrüßung so leckere Schokolade, dass man eine Packung kaufen muss! 😀 Aber es hat sich definitiv gelohnt, es war einfach unglaublich lecker.

Verkostung gibt es auch in der Honigmanufaktur, aber noch viel besser: man kann die fleißigen Bienen im größten Bienenstock der Welt live beobachten!


Es summt und brummt wie verrückt und mit Glück findet man auch eine der drei Königinnen, die hier friedlich nebeneinander leben. Das gibt es in der Natur eigentlich nicht.

 

Paihia – 17 Meter Wasserfall???

Wow, was für ein Naturschaupiel! Wahnsinn, müssen wir uns anschauen!

Haben wir gedacht…

Scheinbar ist der Wasserfall aber 17 Meter breit, nicht hoch 😀 Inklusive Steinen versteht sich.

 

7 Kommentare zu “Saftige Hügel und rauschende Buchten – unser erster Eindruck von Neuseeland

  1. Die Überraschung beim 2. Besuch | julie travels

    […] Im November sind wir in Auckland gelandet und hatten unseren Campervan bereits in Mangawhai Heads reserviert. Von dort aus sind wir nach Norden gestartet, Richtung Cape Reinga. […]

    Antworten

  2. Rena

    Naja – das mit dem Brot …;-) Irgendwann kann man das labberige Weißbrot nicht mehr sehen.

    Wenn ihr auf der Südinsel zufällig durch Matueka kommt (da kommt man quasi automatisch durch, wenn man in den Abel Tasman NP will), müsst ihr unbedingt bei Antonius European Bakery einen Stopp einlegen – die Bäckerei ist direkt in der High Street und Brot und Brötchen sind sagenhaft gut!

    Antworten

    1. Julie

      Hi Rena,
      danke für den Tipp! 🙂
      Wir sind zwar schon ein paar Wochen auf der Südinsel, aber Abel Tasman steht noch auf der „to do“ Liste.
      Da werden wir auf jeden Fall an der Bäckerei halt machen!

      Antworten

  3. Ina

    Hallo Julie,

    das sind tolle Tipps und genau zur richten Zeit, ich bin nämlich gerade in Paihia. Leider zu spät für den Markt. Wir kamen gestern an, als das Kreuzfahrtschiff wieder abgelegt hatte. Aber in Kerikeri werden wir morgen anhalten.
    Falls du noch Tipps für Neuseeland brauchst, ich habe einen Round-up gemacht und viele Tipps bekommen. Vielleicht ist ja auch was für dich dabei. http://genussbummler.de/2015/12/reiseblogger-tipps-neuseeland/
    Viel Spaß noch.
    Lieben Gruß
    Ina

    Antworten

    1. Julie

      Hi Ina,
      na das ist ja super Timing 🙂
      Schön, dass du meinen Tipps gleich nachgehen kannst. Ich bin gespannt, ob es dir in Kerikeri auch so gefällt 😀

      Danke für den Link! Ich werde gleich mal nachschauen, ob ich noch ein paar gute Ausflüge für die Südinsel finde.

      Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin in Neuseeland!
      Vielleicht sieht an sich ja mal 😉
      Julia

      Antworten

  4. Diana

    Jule,

    schöner Artikel , wunderschöne Bilderl!! Vielen Dank.

    Auch ich war vor vielen Jahren in Neuseeland. Es ist wunderschön zu sehen, dass die Natur immer noch so faszinierend ist!

    Ich wünsche dir besinnliche Tage und eine frohe Weihnacht- auch wenn dir vermutlich sogar nicht danach ist?!

    Lieben Gruß
    Diana von http://www.aerohtravelkitchen.de

    Antworten

    1. Julie

      Hi Diana,

      herzlichen Dank für das tolle Feedback! 🙂
      Neuseeland hat uns ganz verzaubert und wir genießen unsere Reise sehr! Auch wenn es, trotz der ganzen Deko, so gar nicht weihnachtlich ist 😀
      Vielleicht finden wir noch eine Farm, auf der wir Weihnachten verbringen können.

      Liebe Grüße und trinkt einen Glühwein für uns mit 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.