Von der Suche nach dem Glück – oder: 9 to 5 Job vs. digital nomad

Reisebloggerin Tanja Starck (www.reiseaufnahmen.de) arbeitet in einem 9 to 5 Job und ist damit glücklich. Reisen ist ihre Leidenschaft – der sie in ihren Urlaubstagen nachgeht.

Doch ihr ist aufgefallen, dass immer mehr Blogger dazu aufrufen, das „echte“ Glück zu suchen: den Job zu kündigen und zum Vollzeit-Reisenden zu werden.
Dem grauen Alltag entfliehen und das Leben als „digital nomad“ zu genießen.

Doch ist das wirklich der Weg zum Glück?

Ich beteilige mich gern an Tanjas Blogparade, denn das Thema „Glück“ beschäftigt mich schon seit einiger Zeit.

Ich finde Goethe hat den perfekten Vierzeiler für meine Gedanken verfasst:

Willst du immer weiter schweifen?
Sieh, das Gute liegt so nah.
Lerne nur das Glück ergreifen.
Denn das Glück ist immer da.

Johann Wolfgang von Goethe

Nach dem Abitur habe ich neun Monate in Australien verbracht – eine sehr glücklich Zeit! Ich habe mich frei gefühlt, ungebunden, voller Energie und Motivation am wahrscheinlich schönsten Ort der Welt.
Noch heute kreisen meine Gedanken fast täglich um diese wunderbare Reise.

Doch als ich wieder zu Hause war, hat sich mir ein Glück offenbart, dass ich vorher nie so deutlich wahrgenommen hatte: meine Familie und meine Freunde.
Ich könnte mir nicht vorstellen, jahrelang durch die Welt zu reisen oder ganz und gar auszuwandern.

Denn für mich ist das Glück immer dort, wo die Menschen sind, die mir am Herzen liegen.

Die Definition von Glück muss natürlich jeder für sich selbst treffen. Doch ich bin mir sicher, dass man keine Weltreise machen muss, um es zu finden.

Die schönen Dinge des Lebens liegen auch direkt vor unserer Haustür. Wir müssen nur hinschauen und sie ergreifen.

[singlepic id=259 w= h= float=none]

Heute zum Beispiel habe ich den Feierabend bei uns in Erfurt im Maislabyrinth ausklingen lassen – ein Abend wie im Urlaub! Und für morgen habe ich viel Kraft und Motivation gesammelt, einen guten Job hinzulegen.

Ein 9 to 5 Job muss kein Hamsterrad sein – man kann sich immer die Zeit und Freiheit nehmen, auch mal aus ihm auszubrechen und den Alltagstrott hinter sich zu lassen.
Das ist nicht immer einfach – aber ist es das Leben als Weltenbummler?

Oder steht ihr vielleicht zwischen den Stühlen? Ihr wollt mal raus in die große weite Welt, aber nicht gleich alles hinter euch lassen?

Dann googelt doch mal „Sabbatical“ 😉
Und wenn euch gefällt, was ihr lest, fragt euren Chef, ob so etwas möglich ist!

Ich bin sicher, es wird sich ein Weg finden. Manchmal muss man einfach nur den ersten Schritt ins große Glück wagen und der Rest kommt dann von allein.

3 Kommentare zu “Von der Suche nach dem Glück – oder: 9 to 5 Job vs. digital nomad

  1. Steffi

    Hallo Julia! Toller Artikel zur Blogparade.
    Ich sehe das genauso wie du, es ist nicht immer alles schwarz und weiß und jeder muss wissen, was für ihn passt. Es gibt nicht nur den einen Weg. Für mich ist es etwas zwischen den beiden Extremen, wie ich in meinem Artikel http://lebe-ohne-grenzen.de/job-oder-reisen-oder-beides beschrieben habe.
    Viele Grüße Steffi

    Antworten

    1. Julie

      Hi Steffi,
      danke, dass du vorbeigeschaut und einen Kommentar da gelassen hast 🙂
      Ich bin gespannt auf deinen Beitrag und deine Erfahrungen zum Reisen und Leben.
      Viele Grüße! Julia

      Antworten

  2. Glückssuche: 9 to 5 leben oder den Job kündigen und ab in die Welt? - Reiseaufnahmen

    […] Von der Suche nach dem Glück – oder: 9 to 5 Job vs. digital nomad | julietravels.de sagt: 6. Juli 2015 um 23:19 […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.