Aussicht auf Bad Blankenburg im Schwarzatal

[Werbung] Der Kindergarten kommt aus Thüringen!

Vor kurzem hat mich Thüringen-entdecken auf Bloggerreise in das zauberhafte Schwarzatal in Thüringen geschickt.

Ich sollte mich auf die Spuren von Friedrich Fröbel begeben – klingelt es da irgendwo bei dir? Vielleicht kennst du Fröbelsterne, die in der Schule gern zur Weihnachtszeit gebastelt werden? Da klingelt es schon ganz richtig! 🙂 

Allerdings steckt noch sooo viel mehr hinter diesem Namen, dass ich mich entschieden habe, einen eigenen Artikel zu diesem Abschnitt der Wochenend-Reise zu widmen. Denn Friedrich Fröbel hat etwas geschaffen, dass in der ganzen Welt (!) für Begeisterung gesorgt hat und bis heute im Einsatz ist.

Meine Fröbel-Reise beginnt – Bad Blankenburg

Als ich in Australien war, wurde ich immer wieder von dem Begriff „Kindergarten“ überrascht. Und zwar genau in dieser Schreibweise, aus dem Mund der Australier. Wie kann das sein?

Das Fröbelmuseum in Bad Blankenburg

Die Lösung findet man zum Beispiel im Fröbelmuseum in Bad Blankenburg. 
Isabel Schamberger, Leiterin der Einrichtung, empfängt uns nicht nur sehr herzlich, sondern kommt auch aus dem Erzählen gar nicht mehr raus 😉 Sie sprudelt nur so vor Begeisterung und Enthusiasmus, wenn sie von den Ideen Fröbels für die Erziehung von Kindern und dem System von Kindergärten erzählt.

Im Museum begegnen uns Fröbels Lebensgeschichte und großartige historische Ausstellungsstücke, aber auch modernes Kinderspielzeug zum Ausprobieren.

Historische Fröbel-Falt-BücherFröbelbücher auf japanischModernes Spielzeug nach Fröbels Ideen

 

Fröbels Ideen wurden von seinen Schülern, die er ausgebildet hat, in die ganze Welt getragen und somit gibt es Kindergärten in Europa, den USA, Australien und sogar Korea, Japan …

„Die Origamitradition basiert auf Fröbels Falttechniken“

Ich kann das Fröbelmuseum in Bad Blankenburg vor allem für Erzieher und Grundschullehrer empfehlen, hier werden regelmäßig Seminare und Workshops angeboten – auch mit Schulklassen.

Weiter geht´s in Fröbels Geburtsstadt – Oberweißbach

Im ältesten Gebäude Oberweißbachs, dem ehemaligen Pfarrhaus, erwarten euch nicht nur die Tourist Information mit Kräuterlädchen und das Fröbel- und Olitätenmuseum (Memorialmuseum). Hier begegnen euch auch zwei wundervollen Menschen, die das Haus mit den Geschichten und Traditionen der Region auf ganz persönliche Art und Weise zum Leben erwecken.

Fröbelhaus Oberweißbach - davor stehen Katharina Eichhorn und Gert Eberhardt

 

Katharina Eichhorn und Gerd Eberhardt machen Fröbels Lebensgeschichte im wahrsten Sinne des Wortes erlebbar! Wenn Herr Eberhardt während einer Führung durch das liebevoll eingerichtete Museum von seiner Kindheit in diesem Haus (damals tatsächlich Kindergarten) und den Verknüpfungen Fröbels zu seiner Heimatstadt erzählt, ist es, als würde ein Film ablaufen. 

Plötzlich werden Fröbels Ideen greifbar und man bekommt richtig Lust, mehr zu recherchieren und sie selbst auszuprobieren bzw. sie für eigene Kinder, Neffen und Nichten aufzubereiten.

„Das Spiel … ist … nicht Spielerei,
es hat hohen Ernst
und tiefe Bedeutung,
pflege, nähre es Mutter,
schütze, behüte es, Vater!“

Friedrich Fröbel

Das Fröbelhaus in Oberweißbach ist ganz wunderbar für Familien geeignet, die sich mit ihren Kindern gemeinsam einen Eindruck von der Ursprungsidee des Kindergartens und dem spielerischen Lernen verschaffen wollen. Nach (oder auch schon während) der Führung können sind Kinder an den Fröbel-Spielgaben austoben, während die Eltern in Ruhe historische Ausstellungsstücke besichtigen oder einfach ihre Kinder beobachten – und somit eine Idee dieser Erziehungsmethode mit nach Hause nehmen.

Gert Eberhardt während einer Führung

Das Spielzimmer mit einem spielenden Kind

Historische Falttafeln zu Fröbels Ideen

Das sind Fröbels Ideen

Fröbels Spielzeug für Kinder

  • altersgerechte „Spielgaben“, die aufeinander aufbauen, beginnend von Geburt an
  • das Kind im Spiel lernen lassen
  • Grundsätze der Mathematik, Geometrie, Naturwissenschaften werden schon gelehrt, ohne dass das Kind es bewusst wahrnimmt
  • auch das Aufräumen gehört zum Spiel dazu 
  • Interesse und Neugier sollen geweckt, Kreativität angeregt werden

Das sind Spielgaben und Basteleien

  • Bausteine aus den mathematischen Grundformen: Würfel, Kugel, Walze
  • Papier, das gefaltet und geschnitten wird
  • Wolle/Garn, mit der z.B. Bilder und Muster gestickt werden. Aber auch das erste Spielzeug für Babys – eine Kugel am Strick – entsteht damit

 

Die ersten Spielgaben Fröbels im Museum in OberweißbachFröbels erste Spielgaben - ich probiere mich an Bausteinen

Besonders wertvoll finde ich an seinen Ideen, dass alle Spielgaben – auch heute noch – bezahlbar sind. Es wird gespielt und gebastelt mit Materialien, die wirklich jeder zu Hause hat. Wichtig ist die Kreative Auseinandersetzung damit, um immer neue Möglichkeiten zu entdecken.

Die Erfindung des Kindergartens

Um seine Ideen auch wirklich umsetzen zu können, war für Friedrich Fröbel die logische Konsequenz, Kinder in Kindergärten in einer Gruppe zu betreuen. Er hat angefangen, Frauen auszubilden und somit nicht nur den Kindergarten selbst, sondern auch den Beruf der Kindergärtnerin erfunden.

Das Wort Kindergarten rührt dabei von der Idee, dass Kinder wie eine Pflanze in einem Garten wachsen und gedeihen können.

 

Ich kann allen werdenden Eltern oder Familien mit Babys und Kleinkinder empfehlen, sich mit Friedrich Fröbel und seinen großartigen Ideen, die die Welt eroberten, genauer auseinander zu setzen. Hier geht es nicht einfach nur um „staubige“ Geschichte aus dem 18. Jahrhundert. Es geht um den Familienalltag mit Babys- und Kindern und darum, wie man schon die Allerkleinsten im Spiel zum Lernen anregen kann. 

 

Vielen Dank an die Thüringer Tourismus GmbH für die Einladung zur Bloggerreise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.