Frameless Frenzy – Grenzenlose Ekstase: ein Festival mit 360° Kuppelprojektionen & Theater-Performance

Ein Festival, dass das Motto „Frameless Frenzy“, also „Grenzenlose Ekstase“ trägt, muss entweder absolut genial oder total verrückt sein! Oder vielleicht die Symbiose aus beidem?

Im Zeiss Planetarium findet derzeit das 10. FullDome Festival statt!

[singlepic id=680 w= h= float=none]

Noch nie davon gehört…? Macht nichts!
Denn zum einen, erfährst du ja jetzt (endlich!) davon und zum anderen, spricht das Festival auch eine ganz spezielle Zielgruppe an:

Gezeigt werden zukunftsweisende Filme von außergewöhnlichen Machern in 360° Kuppelprojektion. Richtig, in dem Saal, in dem sonst Sternenbilder erklärt werden, laufen bis Sonntag kosmische Biografien, weltliche Symphonien, animierte Farbspiele oder ganz reale Weltszenen.

[singlepic id=681 w= h= float=none]

Hier in Jena, mitten in Deutschland, treffen Fulldome Spezialisten aus der ganzen Welt zusammen, die die neuesten Trends und Entwicklungen dieser spannenden Filmdarstellung in ihren Projekten zeigen. Der „Janus“, der Oscar des FullDome Festivals, wird am Samstag an die besten Filme folgender Kategorien verliehen:

  • Feature Shows
  • Short Films
  • Student Films

Selbstverständlich kommen die Entwickler und Filmemacher in Gesprächen, Präsentationen und Workshops auch selbst zu Wort, um ihren 360°-Kosmos zu erweitern und für weltweiten Fortschritt in der Fulldome Projektion zu sorgen.

Neugierige Zuschauer sind herzlich willkommen! Hier findest du Tickets und das vollständige Programm.

 

FullDome – Theaterperformance

[singlepic id=682 w= h= float=none]

Micky Remann, Professor für immersive Medien an der Bauhaus-Universität Weimar, hat vor drei Jahren ein ganz spezielles Projekt zum FullDome Festival gebracht – er verbindet das klassische Theater mit dem Medium Fulldome zu einem völlig neuen Kulturerlebnis!

In diesem Jahr hat er zusammen mit seinen Bauhaus-Studenten seinen Lieblingsschriftsteller Paul Scheerbart auf die Dome-Bühne gebracht.

[singlepic id=683 w= h= float=none]

In einer szenischen Lesung werden Geschichten aus „Ich liebe Dich!“ vorgetragen, die von 360° Filmen nach Interpretation der Studenten untermalt werden. Oder auch übermalt, je nach Blick des Regisseurs.

This is not the students going wild in the dome!

Erklärt Micky dem gespannt lauschenden Publikum. Nein, die Studenten hatten einen vorgegebenen Rahmen. Der dennoch eine Herausforderung war, denn das Team ist international aufgestellt und Deutsch ist von den wenigsten die Muttersprache.

Eine gelungene Symbiose und beeindruckende neue Theaterwelt!

Was mir an diesem Format besonders gefallen hat: der Betrachter schaut nicht einfach nur Theater – er ist tatsächlich mitten drin. Bilder und Sound umspielen den Zuschauer und ziehen ihn in ihren Bann. Wie in eine andere Welt.

Wer in dieser Welt den Kontext nicht ganz versteht, ist nicht allein. Denn entweder spricht er kein Deutsch (auch das Publikum ist international aufgestellt) oder aber, er ist so fasziniert von den Bildern, dass der exakte Inhalt der satirischen Prosa gar nicht mehr so wichtig ist.

Egal ob Wiederholungstäter oder neuer Neugieriger – die zweite und leider auch schon letzte Vorstellung von Paul Scheerbarts „Ich liebe Dich!“ als Matinee-Performance findet am Sonntag, 29.05.206, 11 Uhr im Zeiss Planetarium Jena statt!

Das sollte man sich nicht entgehen lassen!

 

Ausblick: Hommage to FullDome Festival

Am Sonntag findet passend zum FullDome Festival und als entspannter Abschluss ein Sonderkonzert in der Toskana Therme Bad Sulza statt: Ludger Nowak und Falk Zenker spielen live, über und unter Wasser, für das im Liquid Sound schwebende Publikum.

 

An dieser Stelle darf ich mich auch noch einmal ganz herzlich beim FullDome Festival bedanken, welches mich zur Premiere der FullDome-Revue eingeladen hat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.