Ich lasse den Kloß hinein ins kochende Wasser.

[Werbung] Ein Thüringer Klassiker selbst gemacht – der Kloß im Kochkurs!

Es ist eine tolle Kindheitserinnerung für mich: ich stehe auf der Bank in der Küche mit meiner Oma und meiner Mutti. Längst kann ich nicht mehr alle Schritte aufzählen, die es bei der Zubereitung von Thüringer Klößen braucht…aber ich weiß noch, wie Oma die Kartoffelschnitzen in die Maschine gesteckt hat und ich dann drücken durfte. Und dann gab es noch eine Maschine, die geschleudert und dabei ganz schön gewackelt hat!

Der Klassiker der Thüringer Küche – unser Kloß – kommt auch heute noch regelmäßig auf unsere Teller. Allerdings nicht mehr selbst gemacht, sondern als fertige Kloßmasse oder tiefgekühlt. Schmeckt auch super, aber es ist trotzdem schade, dass ich keine Ahnung mehr hatte, wie genau man eigentlich Klöße selbst macht!

Ein Sonntag ohne Klöße, verlöre viel von seiner Größe!
Herbert Roth

Das Team vom Weimarer Land Tourismus hat diesen Sommer Blogger aus der Region eingeladen, um zu beweisen – so kompliziert ist das gar nicht mit dem Kloß! Wir haben uns auf den Weg ins Weimarer Land gemacht, um der Kloß-Wahrheit auf den Grund zu gehen – und das geht am besten in der Thüringer Kloßwelt Heichelheim.

Herr Richter erklärt die Kloßvielfalt in Heichelheim

Seit 1964 wird hier die Lieblingsspeise der Thüringer mit ganz viel Liebe zu Kartoffel hergestellt. Und seit einigen Jahren können sich auch Besucher ein Bild machen: von der ganzen Ablig Feinkost Kloß-Tradition auf über 2000 m² Museumsfläche, von modernen Kloß-Interpretationen und natürlich darf hier auch Kloß gegessen werden 🙂 

 

Der Kloß-Kochkurs in der Thüringer Kloß-Welt

Es sind die ehemaligen Produktionshallen, in denen die Thüringer Kloß-Welt Heichelheim mit Werksverkauf, Museum und kloßartigen Veranstaltungen ihren Platz gefunden hat. Hier herrscht er noch, der urige DDR Charme, der erahnen lässt, wie die Kloßproduktion vor einigen Jahren noch ausgesehen hat.

Die Thüringer Kloß-Welt von außen

Der Verkaufsraum in der Thüringer Kloß-Welt

Knölle, Griene oder Hütes? Was diese lustigen Begriffe mit unserem Thüringer Kloß zu tun haben erklärt uns Herr Richter leidenschaftlich während er über die Geschichte der Kartoffel und der Kloßherstellung in Thüringen berichtet.

Im Vortrag erfahren wir:

  • Warum der Anbau der Kartoffel plötzlich Pflicht wurde
  • Wer der größte Feind der Kartoffel ist
  • Wann es den ersten Tiefkühlkloß gab
  • Was eine Kloßparty mit dem Thüringer Rennsteiglauf zu tun hat 

Stolz berichtet Herr Richter außerdem, wie das kreative heichelheimer Team den „Klassiker“ immer wieder neu erfindet. Kennst du schon Miniklöße, Kloßpommes oder, ganz aktuell, den Meerrettich-Kloß? Letzterer passt übrigens ganz hervorragend zu Fisch! Und alle Varianten könnt ihr in der Tiefkühlabteilung des Shops finden und mit nach Hause nehmen.

Aber zurück zum Original – wie wird er denn nun hergestellt, der Thüringer Kloß? Und wie aufwendig ist das wirklich?

 

An die Kartoffeln, fertig, los!

Klar – zur Kloß-Kochschule erwarten uns Kartoffelschäler, Reibe und Presse! Ganz klassisch, wie früher bei Mutti oder Oma. Es wird in der Gruppe gemeinsam geschält, gerieben, gepresst und gelacht – unter Anleitung und Hilfestellung vom Profi. Und am Ende stellt sich heraus: ganz so umständlich wie gedacht ist die Zubereitung der Klöße gar nicht. Vor allem, wenn alle mit anpacken!

Die Kartoffeln werden von uns per Hand geschält.

Die Klöße werden gerieben.

...und zuletzt gepresst.

Die Klöße werden geformt.

Ich lasse den Kloß hinein ins kochende Wasser.

 

Für echte Thüringer Klöße zu Hause ist also die ganze Familie gefragt! So kommen am Sonntagvormittag alle in der Küche zusammen 🙂 

Und was kommt rein?

Das Geheimnis ist: 2/3 der Kloßmasse sind roh, 1/3 ist gekocht. Und in die Mitte des Kloßes dürfen beim Formen natürlich die Semmel-Röstel oder auch Weck-Bröckle nicht fehlen.

Ein Kloß-Kochkurs für alle!

Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht – denn vielleicht habt ihr ja Lust, selbst einmal mit der Familie oder Freunden an der Kloß-Kochschule teilzunehmen? Ab 10 Personen kann man einen Kurs buchen und das Beste daran – im Anschluss werden die Klöße natürlich auch verkostet! Und zwar wie am Sonntag mit Roulade und Rotkraut! Ist das lecker 🙂

Die fertigen Klöße

Klöße mit Rotkraut und Roulade

 

Noch mehr Thüringer Geschichte?

Das hatte ich gar nicht erwartet: in der Kloßwelt Heichelheim kann man auch staunen über Wartburg, Trabbi und Simson in vielfältigen Ausführungen, zum Campen und auch zum Reinsetzen. Die Geschichte des Thüringer Kloßes, mit seinem über 200 Jahre alten Rezept, findet sich ebenso anschaulich wie modern im Museum wieder.

Historische Wartburgs

Bild von einer Kartoffelvollerntemaschine

Entdecken kann man den kleinsten und größten Kloß der Welt, nostalgische Produkte, Klöße in allen Farben und Formen und ein charmantes Kloßproduktionsvideo zum Schmunzeln.

Alle, die ohne Kochkurs zu Besuch kommen, können den echten Thüringer Kloß im Café Klößchen und Kloßimbiss natürlich trotzdem probieren!
Mein Tipp: mittwochs ist Kloß-Pommes-Tag.

 

Habt ihr jetzt Hunger bekommen? Perfekt! 🙂
Auf den Spuren von einem ganz traditionellen Weimarer Land Genuss ist man in der Thüringer Kloß-Welt Heichelheim genau richtig!

 

Lesetipp

Anja hat auf dem Blog von Thüringen entdecken ebenfalls über unseren Kloß-Kochkurs geschrieben und noch ein eigenes, sehr raffiniertes Kloß-Waffel-Rezept hinzugefügt! Klingt spannend, oder? www.thueringen-entdecken.de/blog/thueringer-klossteig-kuschelkloss-und-kartoffelbefehl/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.