Der Strand von Baska auf der Insel Krk im Hochsommer mit vielen Gästen und Sonnenschirmen

17 Fun Facts über Kroatien

Diesen Sommer haben wir das zweite Mal Urlaub in Kroatien verbracht und mir sind einige Dinge im Alltag aufgefallen, die ich besonders witzig oder ungewöhnlich fand. In diesem Beitrag teile ich sie mit euch und ergänze sie mit ein paar Fakten, die Kroatien als Reiseziel noch interessanter machen.

Kroatien – beeindruckendes Land

  • Kroatien hat 10 Welterbestätten der Unesco! 8 davon sind Weltkulturerbe, wie zum Beispiel die Altstadt von Dubrovnik oder der historische Komplex von Split mit dem Diokletianspalast. 2 Stätten gehören zum Weltnaturerbe, nämlich der Nationalpark Plitvicer Seen und das Gebiet der alten Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas, welches ein Transnationales Welterbe ist, das sich Kroatien mit 17 weiteren Ländern Europas teilt.
  • Kroatien hat 11 Naturparks, 8 Nationalparks und 2 Naturreservate.
  • FKK Strände sind beliebt im Land – in Orten ist es aber nicht gern gesehen, wenn man in Badebekleidung umherläuft oder gar ins Restaurant geht.
  • In der Stadt Zadar gibt es eine Seeorgel. Sie musiziert durch Wind und Wellen. Faszinierend und wunderschön!
  • Die kleinste Stadt der Welt liegt im kroatischen Istrien. Hum hat nur 23 Einwohner.
Hafen der Stadt Krk
  • Es gibt Städtenamen ohne Vokale, wie zum Beispiel die Stadt Krk auf der gleichnamigen Insel.
  • Die durchschnittliche Anzahl an Sonnenstunden in Kroatien (8-12 Stunden im Sommer) ist höher, als im australischen Sydney (7 im August).

Weltoffene Leute

  • Der Entdecker Marco Polo stammt aus Kroatien.
  • Vor über 400 Jahren wurde in Kroatien die Krawatte erfunden. Sie war rot und teil der traditionellen Bekleidung im Land.
  • Viele Einwohner der älteren Generation sprechen richtig gut deutsch. Das überrascht mich immer wieder!

Ungewöhnliche Gewohnheiten in Kroatien

  • Um eine Glas-Pfandflasche im Supermarkt zurück zu geben, musst du sie dort hinbringen, wo du sie gekauft hast. Und dabei den entsprechenden Kassenzettel vorzeigen. Warum? Der Glaspfand ist um einiges höher, als der Pfand von Plastikflaschen.
  • Auf Parkplätzen zeigt man bei der Ausfahrt sein Parkticket beim Parkplatz-Wächter vor. Also dem, der einem das Ticket ein paar Stunden vorher verkauft hat.

Kroatisch Essen gehen – mit kleinen Tücken

Pizza Hawaii mit Olive in der Mitte
  • Pizza kommt immer mit einer Olive in der Mitte. Außer, Oliven stehen explizit auf der Zutatenliste – dann sind mehrere auf der Pizza vertreten.
  • Salat wird ohne Dressing serviert. Egal, ob als Beilage oder Hauptgericht. Dafür stehen Essig und Olivenöl auf dem Tisch bereit. In einem Restaurant wurde sogar Joghurtdressing extra aufgeführt und für 10 Kuna verkauft.
Essig und Öl warten auf den nächsten „trockenen“ Salat – mit fantastischem Ausblick
  • Es gibt keine Kindergerichte in Speisekarten. Kinderportionen waren in unserem Urlaub aber problemlos möglich.
  • „Pipi“ ist der Name einer Orangenlimonade.
  • Apfelschorle findet man in keiner Getränkekarten – fast jeder Mitarbeiter kennt aber diesen Ausdruck des Mixgetränkes.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag ein kleines Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Vielleicht erkennt ihr „euer“ Kroatien aus dem letzten Urlaub auch wieder? Ich bin gespannt, ob euch weitere kuriose oder beeindruckende Eigenschaften aus diesem tollen Urlaubsland einfallen! Schreibt sie gern unter diesem Beitrag in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.